Questo sito usa cookie per fornirti un'esperienza migliore. Proseguendo la navigazione accetti l'utilizzo dei cookie da parte nostra OK
iic_amburgo

Das Archäologische Nationalmuseum von Tarent: Ein Projekt des Kulturraums, der Forschung und der Identität

Datum:

02/03/2018


Das Archäologische Nationalmuseum von Tarent: Ein Projekt des Kulturraums, der Forschung und der Identität

#museiitaliani #museoarcheologiconazionaleta 

Vortrag von Eva Degl’Innocenti, Leiterin des Museo Archeologico Nazionale di Taranto (auf Italienisch mit Simultanübersetzung), im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Musei d'Italia / Italienische Museen entdecken".

Veranstaltungszeit und -ort: Freitag, 2. März 2018, 19.00 Uhr, Istituto Italiano di Cultura Hamburg

Das Archäologische Nationalmuseum von Tarent wurde 1887 gegründet und befindet sich in der "Città Nuova" im ehemaligen, im 18. Jahrhundert gebauten Kloster San Pasquale von Baylon. Der Archäologe, Gründer und Leiter des Museums, Luigi Viola, wollte daraus ein Museum der Magna Graecia machen, es wurde aber hauptsächlich den archäologischen Funden aus Tarent und Apuliens gewidmet. 2000 wurde das Museum für aufwendige Modernisierungs-und Restrukturierungsarbeiten geschlossen, seit Ende 2007 wird es sukzessive der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht. Das Museum beherbergt eine der bedeutendsten archäologischen Sammlungen Süditaliens und eine der größten Artefaktsammlungen der Magna Graecia mit dem berühmten Gold von Tarent, dem hellenistischen Schmuck aus Gräbern Süditaliens.

Seit 2015 bringt Eva Degl’Innocenti als Direktorin frischen Wind in das MARTA. Die 41jährige kann auf eine beachtliche Karriere zurückblicken. Sie hat an der Universität Pisa Denkmalpflege mit Schwerpunkt Archäologie studiert und an der Universität Siena in Geschichte, Archäologie und Archive des Mittelalters promoviert. Von 1995 bis 2008 leitete sie verschiedene Ausgrabungen in Italien und in Tunesien. Ab 2010 arbeitete sie in der Abteilung für Denkmalpflege und dem Centre d’Interprétation du Patrimoine Coriosolis der Gemeinden Plancoët Plèlan in der Bretagne, ab 2013 als Leiterin des Zentrums. Im französischen Nationalmuseum des Mittelalters in Paris war sie als Forscherin und Projektmanagerin tätig. Eva Degl’Innocenti hat zahlreiche Schriften publiziert und in Universitäten in Italien und in Frankreich gelehrt.

Eintritt frei –wir bitten um Anmeldung unter Tel. 040 / 39 99 91 30, per e-mail an events@iic-hamburg.de oder direkt über unsere Homepage

Organisiert in Zusammenarbeit mit dem Museo Archeologico Nazionale di Taranto

Informationen

Datum: Fr 2 Mär 2018

Uhrzeit: Um 19:00

Organisiert von : IIC Hamburg

In Zusammenarbeit mit : MarTa

Eintritt : frei


Ort:

IIC Hamburg

1173